RELIGIONSUNTERRICHT   SCHULJAHR
    2022 / 23

 

Luckenwalde:      Dienstag,                16.45 Uhr   Klassen    9 – 12

                                           Mittwoch,               16.00 Uhr   Klassen  2 – 4

                                                                    17.00 Uhr   Klassen  5 - 7 

 

 

 

Jugendkreuzweg

ÖKUMENISCHER  JUGENDKREUZWEG  2022  ( über Land )

Nach 2 Jahren Pandemie konnte in diesem Jahr, am Freitag, den 08. April, wieder der ökumenische Jugendkreuzweg im Raum Luckenwalde stattfinden. Wie schon in früheren Jahren , haben sich Jugendliche unserer Gemeinde an der Durchführung beteiligt. Das diesjährige Thema lautete :

                                          „geTAPEd“

 Es wurden die verschiedenen Eigenschaften von TAPE betrachtet. Es wird geklebt und fügt damit Einzelteile zusammen. Es wirkt stützend im Hinblick auf das Leben. Dabei war das Ziel, eine Verbindung zum Kreuzweg Jesu herzustellen. Die Jugendlichen waren eingeladen herauszufinden, wie Worte und Wirken Jesu Christi stützen können. Durch Gebete, Lieder und andere Aktionen kam dies zum Ausdruck. Im Leiden, Sterben und Auferstehen Jesu werden die Bruchstücke des Lebens zusammengefügt. So entsteht eine Verbindung mit Gott und anderen Menschen.

Etwa 80 Jugendliche und Erwachsene verschiedener Kirchengemeinden der Region machten sich am Abend auf den ca. 8km langen Weg von der St. Michaelskirche in Woltersdorf (Nuthe-Urstromtal) über 7 Stationen im Wald und verschiedenen Kirchen  Luckenwaldes zurück nach Woltersdorf. Ein mitgeführtes Holzkreuz wurde von verschiedenen Jugendlichen getragen.

Die Stationen lauteten : Prolog – Gefeiert, 1. Begrenzt,  2. Belastet,

                                       3. Bloßgestellt, 4. Gehalten, 5. Umarmt, 

                                       Epilog – Erleuchtet

Die 4. Station „Gehalten“ wurde von unseren Jugendlichen in der St. Josephskirche gestaltet.        Unter anderem wurde ein kleines Rollenspiel zum Thema dargeboten. Anschließend gab es auf dem Pfarrhof einen kleinen Imbiss zur Stärkung. Musikalisch umrahmt wurde der Kreuzweg von einer Musikband des evangelischen Kirchenkreises und auch anderen Musikern und Sängern.

Die Stationen waren sehr vielfältig gestaltet, z. B. waren die Jugendlichen im Wald aufgefordert eigene Kreuze aus Baumstämmen in Originalgröße zu bauen.

Am Ende des Kreuzweges, der viel zum Nachdenken angeregt hatte und auch Raum für Gespräche bot, waren alle zwar erschöpft aber angetan von der angenehmen Atmosphäre an diesem Abend.

Das Kreuz wurde nach Jüterbog übergeben, wo im nächsten Jahr der Kreuzweg stattfinden soll.

Stephan Brzonkalik

 

RKW 2019

 

 

RKW 2019  „Die  KRAFT der  VIER“

Auch im Jahr 2019 trafen wir uns zur Religiösen Kinderwoche in der   Familienferienstätte „St. Ursula“ in Kirchmöser.

Vom 24. Bis 28. Juni erlebten 19 Teilnehmer-/innen einschließlich Begleiter-/innen eine wunderschöne Woche unter dem Thema: „Die  KRAFT  der  VIER“ !

Mit den  „VIER“ sind die  Elemente Luft, Feuer, Erde und Wasser gemeint. Gottes Schöpfung, unsere Welt stand im Mittelpunkt. Die einzelnen Tagesthemen lauteten:

  1. Das Unsichtbare spüren – Luft
  2. Die Kraft begreifen – Feuer
  3. Die Vielfalt entdecken – Erde
  4. Die Frische erleben – Wasser
  5. Seine Kraft finden   

Ziel war es, die Kinder und Jugendlichen dazu anzuregen, sich diesen Elementen auch unter naturwissenschaftlichen Aspekten zu nähern. Dabei wurde das Gute ebenso thematisiert wie das Zerstörerische und Bedrohliche der Elemente. Ihre Eigenschaften sollten auf das eigene Leben und das menschliche Miteinander übertragen werden. Schließlich stand  Gottes Auftrag für uns hinsichtlich seiner Schöpfung im Mittelpunkt. Wir sollen  IHN als die Kraft in der Schöpfung und in uns entdecken.

Durch die Woche begleiteten uns im täglichen Anspiel 5 Tiere, die die verschiedenen Elemente symbolisierten. Ronaldo, der Windhund, Florian, der Feuersalamander, Terra, das Erdmännchen und Ruth, die Wasserratte wollen mit ihrem Freund Platton, dem Pinguin Urlaub machen. Doch das Urlaubsziel bleibt unklar. Am Tag der gemeinsamen Abreise fehlt Platton, der, weil er nicht gehört wurde, sich allein zu seinem Traumurlaub auf den Weg gemacht hat – zum Camping am Wasser. Doch so richtig wohl fühlt er sich allein nicht. Er vermisst seine Freunde. Die machen sich inzwischen auf den Weg, den Pinguin zu suchen, zunächst ohne Erfolg, da keiner der anderen wirklich weiß, welche Vorlieben Platton hat. Schließlich kommen die vier durch das Nutzen ihrer spezifischen Eigenschaften und das gemeinsame Zusammenwirken ihrem Freund auf die Spur. Schritt für Schritt gelangen sie zu der Erkenntnis, dass  jeder seine guten Fähigkeiten und Eigenschaften  einbringen sollte, damit Gemeinschaft gelingen kann.

In Katechesen und Gruppenarbeiten beschäftigten wir uns mit den Elementen, verknüpften sie mit dazu passenden Bibeltexten und führten auch verschiedene spannende naturwissenschaftliche Experimente durch. Dabei wurden alle Sinne angesprochen, um Gottes wunderbarer Schöpfung auf die Spur zu kommen. Im Schaubild, als Mandala gestaltet, fügten sich die Elemente täglich harmonisch zusammen und wurden zum Schluss, mit dem 5. Tagesthema im Zentrum, zusammengeführt. Ein goldenes Band umfasste alle Teile und brachte damit die Gemeinschaft zum Ausdruck.  

Mit dem täglichen Morgengebet stimmten wir uns auf den Tag ein, der Tagesabschluss ließ uns Rückschau halten auf die Erkenntnisse des Tages. Jede/r Teinehmer/in gestaltete sein/ ihr eigenes Pilgerheft und eine Müslischale war in diesem Jahr das RKW Andenken. Natürlich bemalten traditionell alle wieder ein T- shirt oder einen Beutel mit Bildern zum Thema. Das Singen der Lieder bereitete uns erneut  große Freude.

Besondere Höhepunkte waren die Helferspielrunde, das anspruchsvolle kreative, themenbezogene Geländespiel und die super lustige Abschlussparty !

Am Freitag konnten wir dann Pater Anselm in unserer Mitte begrüßen, der mit uns den Abschlussgottesdienst feierte.

Am Sonntag präsentierten wir im Gottesdienst von St. Joseph die RKW Inhalte der Gemeinde in Wort, Gesang und visuellen Gestaltungen.

Herzlich bedanken wollen wir uns bei Familie Kriesel für die tolle Bewirtung und Betreuung. 

Ich persönlich möchte mich bei meinem eigespielten Betreuer- Team für die gute Zusammenarbeit bedanken und bei euch allen, die ihr so toll mitgemacht habt. Bis zur nächsten RKW ( hoffentlich ) im Herbst 2020 !?!

Stephan Brzonkalik