Nachrichten aus der Gemeinde

SAMSTAG DER 28. WOCHE IM JAHRESKREIS

 

TAGESGEBET

 

Gott, du hast die Herzen deiner Gläubigen

durch die Erleuchtung

des Heiligen Geistes gelehrt.

Gib, dass wir in diesem Geist

erkennen, was recht ist,

und allezeit seinen Trost und seine Hilfe erfahren.

Darum bitten wir durch Jesus Christus. (MB 1101)

 

ZUM EVANGELIUM  Das Evangelium, die Botschaft von der Gottesherrschaft, ist ein Geschehen von Gott her. Es verlangt vom Jünger eine doppelte Antwort, die im Grunde doch nur eine einzige ist: Glauben und Bekennen. Bekennen ist nicht das Gleiche wie Verkündigen. Mit der Verkündigung tritt das Wort aus dem Dunkel heraus in den hellen Tag (V. 3); das Bekennen geschieht ebenfalls im Wort, aber es ist das Wort in der Situation der Verfolgung, das Wort, hinter dem die Bereitschaft zum letzten Einsatz steht. Mit dem Bekenntnis stellt sich der Jünger auf die Seite des Menschensohnes, und dieser wird sich im Gericht Gottes auf die Seite dessen stellen, der sich zu ihm bekannt hat. Das ist eine Verheißung und eine Warnung. - Zwei Aussagen über den Heiligen Geist stehen in diesem Abschnitt (V. 10 u. 12); beide sollen den Jüngern Mut machen. Ihre Botschaft wird, wie die Botschaft Jesu selbst, auf Widerspruch stoßen. Derselbe Geist, der ihnen die Kraft zum Glauben und Bekenntnis gibt, wird die richten, die sich gegen bessere Einsicht der Botschaft endgültig verschließen, und er wird in keinem Augenblick die im Stich lassen, die für Jesus Zeugnis geben. - Zu 12,8-9: Mt 10,32-33; Mk 8,38. - Zu 12,10: Mt 12,32; Mk 3,29; 1 Joh 5,16; Hebr 6,4-8; 10,26-31. - Zu 12,11-12: Lk 21,12-15; Mt 10,17-20; Mk 13,11; Joh 14,26.

 

EVANGELIUM

Lk 12, 8-12

Der Heilige Geist wird euch in der gleichen Stunde eingeben, was ihr sagen müsst

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:

8Ich sage euch: Wer sich vor den Menschen zu mir bekennt, zu dem wird sich auch der Menschensohn vor den Engeln Gottes bekennen.

9Wer mich aber vor den Menschen verleugnet, der wird auch vor den Engeln Gottes verleugnet werden.

10Jedem, der etwas gegen den Menschensohn sagt, wird vergeben werden; wer aber den Heiligen Geist lästert, dem wird nicht vergeben.

11Wenn man euch vor die Gerichte der Synagogen und vor die Herrscher und Machthaber schleppt, dann macht euch keine Sorgen, wie ihr euch verteidigen oder was ihr sagen sollt.

12Denn der Heilige Geist wird euch in der gleichen Stunde eingeben, was ihr sagen müsst.