Nachrichten aus der Gemeinde

Vermeldungen

 

26.3. – 2.4. 2017

 

EINKEHRTAG

 

Nach der Hlg. Messe wollen wir uns mit einer Tasse Kaffe stärken, danach wird gegen 12.00 h das neue „Hungertuch vorgestellt. Im Anschluß daran nehmen wir das Mittagbrot ein und erbitten dafür großzügige Spenden für Miserior. Mit einer Andacht und dem Kaffeetrinken beschließen wir dann den Einkehrtag

 

1. Die Kollekte heute für das kirchliche Hilfswerk MISERIOR

2. Heute um 17.00 h Kreuzwegandacht in St. Hedwig – Jüterbog

3. Am Dienstag ökum. Friedensgebet in St. Nikolai-Jüterbog um 19.30 h

4. Chorprobe am Dienstag um 20.00 h

5. Am Mittwoch, 29.3., um 19.30 h Elternabend der Eltern unserer 18 Erstkommunionkinder in St. Joseph. Erscheinen dringend wichtig!

6. Am Freitag um 17.00 h Kreuzwegandacht in St. Joseph

7. Sonnabend , 1.4. ab 15.00 h Beichtgelegenheit mit auswärtigem Beichtvater (Pfr. Theuerl) in St. Hedwig - Jüterbog

8. Hinweise:

 

Beichttermin mit auswärtigem Beichtvater: Sonnabend, 8.4., um 16.00 h St. Joseph-Luckenwalde (Pfr. Kittel)

 

Nach Absprache mit den Ärzten und Therapeuten wird es im Monat März noch bei der bisherigen Gottesdienstordnung bleiben, da Pater Anselm noch nicht vollends gesundgeschrieben und wieder hergestellt ist.

Ab dem 2. April wird es wieder um 9.00 h in St. Joseph und um 11.00 h in St. Hedwig zwei Sonntagsmessen geben und nach und nach werden die Wochentagsmessen ab April wieder aufgenommen.

Die Messen im Seniorenstift werden wieder Ende April/Anfang Mai (nach Ostern) aufgenommen werden., in Trebbin die Vorabendmessen auch nach Ostern bzw. nach Abschluß der ersten Bauphase. Alle diese Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.



Beichttermine mit auswärtigen Beichtvatern:

 

Sonnabend, 1.4., um 15.00 h St. Hedwig – Jüterbog (Pfr. Theuerl)

Sonnabend, 8.4., um 16.00 h St. Joseph-Luckenwalde (Pfr. Kittel)

 

Nach Absprache mit den Ärzten und Therapeuten wird es im Monat März noch bei der bisherigen Gottesdienstordnung bleiben, da Pater Anselm noch nicht vollends gesundgeschrieben und wieder hergestellt ist. Ab dem 2. April wird es wieder um 9.00 h in St. Joseph und um 11.00 h in St. Hedwig zwei Sonntagsmessen geben und nach und nach werden die Wochentagsmessen ab April wieder aufgenommen.

 

Die Messen im Seniorenstift werden wieder Ende April/Anfang Mai (nach Ostern) aufgenommen werden., in Trebbin die Vorabendmessen auch nach Ostern bzw. nach Abschluß der ersten Bauphase. Alle diese Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

 

Spendenaufruf

 

 

Kirchentürme Luckenwalde Seit dem letzten Jahr sehen die beiden wuchtigen Kirchtürme von St. Joseph in Luckenwalde aus wie Kunstwerke von Christo. Sie sind verhüllt. Und zwar so vollständig, dass ich sie noch nie frei gesehen habe. So "verborgen" werden die Türme unserer Pfarrkirche dann auch in einem spannenden Spielfilm mit Götz George im nächsten Frühjahr zu sehen sein, für den wichtige Szenen vor einiger Zeit hier gedreht wurden. Aber bei der "Verhüllung" handelt es sich nicht um ein Kunstwerk, sondern um dringend notwendige Sanierungsarbeiten zum Erhalt des Bauwerkes. Viele Menschen sind daran beteiligt mit einem beeindruckenden Engagement, staatliche
Institutionen beteiligen sich mit beträchtlichen Zuschüssen, so dass wir davon ausgehen dürfen, dass wir trotz hoher Summen, die wir selbst aufbringen müssen, im Juni mit der Fassadenrestaurierung unserer Pfarrkirche fertig sind, die dann, hoffentlich, für viele künftige Generationen vorhält.

Sie werden über diesen Bauabschnitt noch extra etwas lesen.

So ist das, wenn wir Geld für ein Gebäude ausgeben: das ist nicht vertan, "hinausgeschmissen", sondern das ist eine wirkliche Investition in die Zukunft. Wenn das unsere Väter und Mütter und meine Vorgänger, jeder für sich, nicht getan hätten, könnten wir so eine herrliche Kirche nicht betrachten.

Kirchenfenster Luckenwalde  

Und wer einmal in der St. Joseph Kirche war, weiß, dass es noch zwei ganz markante Punkte gibt, die der Wiederherstellung harren:

die beiden großen runden Kirchenfenster im Kirchenschiff.

Dafür nämlich Denkmalmittel zu bekommen, wird nicht gelingen, die Fenster sind nicht "straßensichtig", d.h. man sieht sie nicht von der Straße. Also müssen wir, wenn wir das wollen, selbst "ran"! Zwar sind beide runde Fenster schon soweit vorbereitet, dass "nur" noch die bunte Bleiverglasung hinzu kommen müsste. Und wirklich, alle anderen Kirchenfenster sind

erbrachten bereits ca. 350,-- Euro. Und jede Spende zählt, vom wunderbar hergestellt und geben dem ganzen Kirchenraum etwas sehr erhabenes, ein ganz eigenes Licht. Gerade die großen runden aber "stören", denn durch sie scheint dazu im Sommer grell und ungeschützt die Sonne, so dass man auf manchen Bänken einfach nicht sitzen kann. Ich finde es einen faszinierenden Gedanken, den Kirchenraum zu "vollenden", indem wir den großen Fenstern eine vorgesehene bunte Bleiverglasung verschaffen. Sie wird vielleicht nicht ganz so wie 1914, aber könnte doch so werden, dass wir und unsere Nachkommen Freude daran haben. Es geht, noch einmal sei's gesagt: um die Vollendung des Kirchenraumes.  Eine Jahreszahl nannte ich eben: 1914. Das bedeutet, dass wir in drei Jahren, 2014 den hundertsten Jahrestag der Kirchweihe feiern! Der qualitätvolle Chor von Herz Jesu Berlin-Zehlendorf hat sich dazu schon angesagt!!! Und den "neuen" Bischof, sobald er bekannt und eingeführt ist, werde ich sofort angehen. Wäre es nicht eine ganz wunderbare Vorstellung, zum hundertsten Kirchweihtag unserer Pfarrkirche die fehlende Bleiverglasung der großen Fenster wieder zurück zu geben? Unmöglich ist das nicht, zumal wenn viele sich beteiligen.

Sie werden fragen, was kostet denn die ganze Sache? Viel Geld, nämlich so um die 20.000,-- EUR ! Nun ist mir freilich gesagt worden, wenn wir etwa die Hälfte aufbrächten, dann könnte vielleicht doch die Möglichkeit eines Zuschusses geprüft werden. Ob wir das schaffen???

Unmöglich ist das nicht! Eine Bücherverkaufsaktion und eine Spende

einzelnen Euro bis zu vielleicht einer größeren Spende anlässlich eines Gedenktages: das wäre doch z.B. etwas, wenn man sich zu einem runden Geburtstag oder zu einem Ehejubiläum nur Geld wünscht, und zwar für die Kirchenfenster. Oder man könnte sich ein Sparschein, ein Fenster-Schwein, aufstellen und dort alles Kleinstgeld, vom Cent angefangen, hineintun. Was meinen Sie, was da in kurzer Zeit zusammenkommt! Oder man könnte vermögende Freunde anfragen, wie ich es auch tun werde, ob sie nicht etwas spenden wollen. Oder...,- vielleicht haben Sie noch ganz andere tolle Ideen. Sie könnten Ihre Spenden in bar abgeben oder überweisen. Wichtig ist dabei immer, dass die Spende gekennzeichnet ist mit dem Vermerk "Kirchenfenster St. Joseph".

Machen Sie mit? Gemeinsam schaffen wir das, auch diese enorm große Summe. Wir haben ja noch drei Jahre Zeit! Ich freue mich schon jetzt darauf, wie dann unser Kirchenraum mit seiner kostbaren Ausstattung strahlen wird!

 

In herzlicher Verbundenheit

Ihr

Anselm o.praem.

Pfarradministrator

 

Spenden können auf das Konto überwiesen werden

Katholische Kirchgemeinde St. Joseph
Luckenwalde Kto. Nr.: 210 928 3400
BLZ: 160 620 08 VR-Bank Fläming eG